Besten Tennis-Spiele aller Zeiten


Wenn es um die schärfsten Tennis-Spiele aller Zeiten geht dann gibt es einige Hände voll von Musterbeispielen. Nichts ist in der Tenniswelt so spannend als wenn sich zwei Rivalen gegenüberstehen. Wir gehen in diesem Artikel über die besten Tennis-Spiele aller Zeiten ein und was diese genau ausgezeichnet hat. Ganz egal, ob aktuelle Topdogs oder vergangene Spieltage, die Energielevels sind auf einem eigenen Level, sodass man pure Gänsehaut auf dem Spielfeld erlebt – Erfahre jetzt mehr über die besten Tennis-Spiele und was diese genau auszeichnet.

Novak Djokovic – Rafael Nadal (Australian Open 2012)

Dieses einzigartige Spiel ist eines der das längsten und aufregendsten Grand Slam-Finale aller Zeiten gewesen. Die sichere Hand von Djokovic sowie der eiserne Wille von Rafael Nadal haben dieses Spiel zu einem einzigartigen Phänomen gestaltet. Alles miteinander dauerte 5 Stunden und 53 Minuten, sodass viel Experten diese Momente zu den unbeschreiblichen der Tenniswelt beschrieben. Mit gutem Grund nennt man es eines der besten Spiele, da beide Spieler auf einem Top-Level sind und sich einen grandiosen Schlagabtausch lieferten.

Novak Djokovic hat bewiesen, dass er der beste Rückkehrer der Geschichte ist. Tennis-Legenden wie Agassi zollten Respekt an einem immensen Maß, sodass jedes einzelne Tagesblatt von dem Spiel berichtete. Es handelte sich um einen Klassiker des Spitzensportes.

Roger Federer – Rafael Nadal (Australian Open 2017)

Als sich der Schweizer und Spanier im Australian Open 2017 Finale gegenüberstanden, blickte die ganze Welt auf ihre Bildschirme. Mit gutem Grund spricht man von einem der besten Spiele, da der Schlagabtausch nicht heißer vor sich hergehen konnte. Man kann regelrecht von einem Traumfinale für Tennisfans sprechen, da die beiden größten Rivalen in der Geschichte des Sports aufeinandertrafen. Das Match selbst war viel besser als jeder erwartet hatte, da es voller Emotionen und Drama steckte. Vor allem im fünften Satz gab es einen noch nie dagewesenen Schlagabtausch und viele Breakpoint-Möglichkeiten zogen das Set nochmals in die Länge.

Das Besondere an diesem Spiel war, dass Federer sich gerade einmal 6 Monate aktiv vorbereitet hat. Er hatte seinen größten Rivalen im Finale besiegt, nachdem er eine Pause eingenommen hatte und sich im 5ten Satz eine Verletzung am Bein zugezogen hatte. Er konnte sich nichtsdestotrotz endlich den 18. Titel beanspruchten, der ihm so lange in Sehnsucht stand. Was Federer in diesen 2 Wochen bei den Aussie Open erreicht hat, ist regelrecht filmreif.

Björn Borg – John McEnroe (1980 Wimbledon Finale)

Wenn wir über die besten Tennis-Spiele der Geschichte berichten dann ist das 1980 Wimbledon Finale zwischen Björn Borg und John McEnroe. Das Spiel war ein Kaliber für sich selbst und verzauberte die ganze Tenniswelt. Es war so klar wie noch nie was eigentlich alles für ein aufregendes Finale notwendig ist. Man kann sich das Spiel direkt auf Youtube ansehen und somit in die nostalgischen Tennistage eintauchen. Das Wimbledon Finale 1980 ist regelrecht die Mutter für moderne Finale, da der Schlagabtausch auf einem immens aggressiven Level lag. Das Können und die Führung war für die Ära des Sports ein eigenes Level, was den gesamten Sport nochmals in eine neue Spur legte.

Wenn man sich die größten Momente der Tennisgeschichte ansehen möchte dann gibt es auf Youtube die besten Zusammenfassungen. Ganz egal, welcher Grand Slam es auch ist, hier ist alles genial in Compilation vereint. Natürlich gibt es obendrauf noch viele weitere sensationelle Tennis-Spiele, jedoch haben uns diese besonders gut angesprochen. Wir haben die meisten Spiele live miterlebt, jedoch konnten wir die nostalgischen Tennis-Momente, dank Youtube, zu neuem Leben erwachen.